+49 5251 125-1400   ·   museum@erzbistum-paderborn.de   ·   Di.–So. 10.00–18.00 Uhr

I · Projektreihe: Anders lernen im Museum

Das Museum bietet für den Kunst- Deutsch-, Religions- und Geschichtsunterricht einen besonderen Ort, an dem Schüler/innen gleichsam „am Objekt“ selbstständiges, auch berufsvorbereitendes und künstlerisches Arbeiten lernen können.  Die Lehrerinnen und Lehrer sind eingeladen, für ihre Unterrichtsstunde statt des Klassenraumes das Museum als Unterrichtsraum zu nutzen. So wird es möglich, sich den jeweiligen Themen bzw. Techniken im Kontext des außerschulischen Lernorts „Museum“ zu nähern. Dieses Angebot ist für die Schulen kostenfrei, da die Lehrer/innen selbst die Kursleitung übernehmen. Unterstützend bieten wir Materialien und Informationen zu unseren Objekten an und stehen als Ansprechpartner bei der Entwicklung von individuellen Unterrichtsprojekten gerne zur Verfügung. Ferner bieten wir an, entstandene Kunstwerke oder Texte der Schüler/innen als Ausstellung im Museum zu präsentieren und somit  einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Unsere Museumspädagogin Heike Bee-Schroedter freut sich auf Sie.

05251 125-1148 oder
05251 125-1400

Themenvorschläge

Achtung Kunst !

Staffeleien sowie eine Druckpresse sind vorhanden, Studien im Museum direkt vor den Objekten sind möglich. Interessierte Lehrer/innen können vorab Themen auswählen (etwa „Figur“, „Begegnungen“, „Plastizität“, „Bewegungen“ und auch Objektgruppen zusammenstellen).

Pro Kurs können bis zu 30 Schüler/innen teilnehmen. Falls gewünscht, können die Kunstwerke abschließend – samt Pressemeldung und Vernissage – in einer eigenen Ausstellung im Museum präsentiert werden.

Die Bildbeispiele dieser Galerie stammen aus verschiedenen Kooperations-Projekten mit Paderborner Schulen:

Deutschunterricht  im Museum !

Oft ist man als Lehrende(r)  für das Fach Deutsch auf der Suche nach interessanten Schreibanlässen und Präsentationsformen. Das Museum bietet hier vielfältige Möglichkeiten: z.B. das Erstellen eigener Objektbeschreibungen für ein besonderes Besucherangebot: „Schüler/innen führen durchs Museum“;  das Verfassen poetischer Texte zu Exponaten für einen Poetry-Slam; die Entwicklung hörgerechter Kurztexte für einen Audioguide. Auch lassen sich literarische Texte mit Exponaten der Ausstellung in einen interessanten Dialog miteinander bringen. Diese und andere sprachbezogene Projekte lassen sich im Museum umsetzen.

Religionsunterricht im Museum !

Thematische Ausstellungseinheiten zu existentiellen Themen wie „Zerstörung – Tod – Endzeit“ oder auch „Zyklen des Lebens“ bieten gute Anknüpfungspunkte zu inhaltlich verwandten Unterrichtseinheiten. Die auf einem dialogischen Prinzip beruhende Ausstellungskonzeption verbindet auch zum Thema „Maria“ herausragende Skulpturen der Sammlung mit Foto- und Videoarbeiten Christoph Brechs. Vielleicht inspirieren diese Dialoge  zugleich  die Schüler/innen zu neuen eigenen Texten und Bildern zu diesen Themen, die dann im Museum präsentiert werden können? Oder regen zu einer Diskussionsveranstaltung oder Meditation im Museum an?

Geschichtsunterricht im Museum !

Ob bauplastische Elemente des Paderborner Doms,  barocke Skulpturen oder  gotische Goldschmiedekunst: Alle Objekte unserer Sammlung lassen sich als historische Sachquellen unter die Lupe nehmen. Eine spannende Spurensuche nach ihrer Entstehungsgeschichte könnte in Form einer Begleitbroschüre für unsere Besucher erstellt werden. Oder wie wäre es mit einer besonderen Führung  zur jahrhundertealten Libori-Verehrung für unsere Besucher durch die Schüler/innen?

Musikunterricht im Museum !

Musik besitzt eine eigene Sprache, ist eine besondere Art und Weise, Lebensthemen und –welten und auch Gefühle zu interpretieren und zu Gehör zu bringen. So betrachtet, besitzt sie elementar eine auf Interaktion und Dialog angelegte Dimension.

Wie wäre es, mit Schülern einmal musikalisch in den Dialog zwischen modernen Bildern und traditionsreichen Exponaten einzutreten und ihn durch bekannte musikalische Werke oder eigene Kompositionen zu erweitern?

II · Buchbare Programme

Dauer: 90 Minuten
Kosten für jedes Programm: 60,00 €
Der Eintritt ins Museum ist dabei kostenfrei

Für Grundschulkinder ab Klasse 3 :

Programme für das Fach Gesellschaftslehre

A · Der Paderborner Dom und seine Geschichte – eine Entdeckertour durch die Ausstellung

Geht man durch Paderborns Innenstadt, fällt sofort der Paderborner Dom als markantes zentrales Bauwerk auf: Er ist nicht nur heute als Bischofskirche ein lebendiges Gotteshaus, sondern zugleich als jahrhundertealte Kathedrale auch ein steinernes Zeitzeugnis, das uns spannende Einblicke in die Geschichte Paderborns als Bischofsstadt ermöglicht. Viele Exponate in der Ausstellung und eine als Schauwerkstatt gestaltete Ausstellungseinheit zum Paderborner Dom lassen als 3D-Format diese Geschichte anschaulich lebendig werden. Ein Entdeckerrundgang lässt die Schülerinnen und Schüler auf gemeinsame Spurensuche gehen. Anschließend können sie sich selbst als Handwerker betätigen und ein Objekt ihrer Wahl plastisch gestalten.

B · Die Paderborner und ihre Liborifeste – Auf Spurensuche nach Liborius und seiner bewegten Geschichte durchs Museum

Jeder hier in Paderborn feiert gerne im Sommer das Liborifest mit. Auch im Herbst gibt es ein weiteres Fest, das seinen Namen trägt. Doch wer war dieser Mann eigentlich, der den Festen seinen Namen gegeben hat und der untrennbar mit der Geschichte Paderborns verbunden ist? In einem spannenden Ausstellungsrundgang  nehmen die Schülerinnen und Schüler wichtige Exponate wie den Liboriusschrein oder auch die großen Festaltarfiguren genauer unter die Lupe, die über Liborius und seine jahrhundertelange Verehrung in Paderborn Auskunft geben.

Programm für die Fächer: katholische und evangelische Religionslehre

C · Gemeinsam Mahl feiern (Auch buchbar als Kommunionkinderprogramm)

Ganz zentral für das Leben in der Gemeinschaft war es für Christen von Beginn an, sich an das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern zu erinnern. So feierten sie dieses Fest jeden Sonntag und teilten miteinander Brot und Wein. Darin sahen sie Christus als Auferstandenen gegenwärtig in ihrer Mitte. Im Laufe der Jahrhunderte entstanden für diese Eucharistiefeier wertvolle Kelche und Patenen und weitere liturgische Geräte.

In einem besonderen Ausstellungsrundgang, in dem auch die Domschatzkammer miteinbezogen ist, lernen die Schüler/innen aus nächster Nähe kostbare, für den Gottesdienst gestaltete Geräte unserer Sammlung kennen.

Im praktischen Teil werden die Ursprünge der heutigen Eucharistiefeier noch einmal besonders  in den Blick genommen: Wie ein solches gemeinsames Mahl heute aussehen kann, das entwickeln und gestalten die Schülerinnen und Schüler hier selbst.

Für weiterführende Schulen (Klasse 5–13)

Die Programme werden dabei jeweils altersgerecht angepasst.

Programm für das Fach Kunst

D · Drachenblut und Rotläuse – Schreibkunst im Skriptorium

Kosten: 60,00 € plus 2 € Material pro Schüler

Heute ist das Vervielfältigen von Texten eine einfache Angelegenheit. Einmal im PC gespeichert benötigt man nur einen Mausklick – und schon ist der Text kopiert und kann beliebig oft und an unterschiedlichen Stellen wieder eingesetzt werden.

Doch wo und wie entstanden die wunderschönen alten Handschriften, die im Museum ausgestellt sind? Diese Fragen werden während eines besonderen Ausstellungsrundgangs beantwortet – im Museum gibt es einen eigenen Bereich, der ganz dem Thema der Schreib- und Malkunst im Mittelalter gewidmet ist.

Um die aufwendige Herstellung von Farben kennenzulernen und die Kunstfertigkeit des einmal selbst nachspüren zu können, haben die Schüler/innen in der anschließenden Schreibwerkstatt die Möglichkeit, unter kundiger Anleitung einige der wertvollen Farben selbst herzustellen und anschließend damit damit zu schreiben.

Programm für das Fach Deutsch

E · „Die Gedanken sind frei….“ Kreatives Schreiben im Museum

Üblicherweise nimmt man als Besucher eines Museums eine eher passive, Informationen zu den Objekten aufnehmende  Haltung ein. Hier wollen wir es einmal anders machen: Due SuS bekommen die Gelegenheit sich selbst Gedanken zu den ausgestellten Kunstwerken zu machen und sie anschließend mit Hilfe kreativer Schreibmethoden in Worte zu fassen.

Im anschließenden gemeinsamen Ausstellungsrundgang kann jeder seinen Text präsentieren und zugleich die der anderen kennenlernen.

Wir sind gespannt auf diese persönlich geprägten Ausstellungsrundgänge und die neuen Blicke auf die Exponate!

Programm für das Fach Religion

F · Zyklen eines Lebens – Maria in Bildern begegnen

(Beschreibung folgt in Kürze)

G · Verletzt und fragmentiert – Vom christlichen Umgang mit einer nicht perfekten Welt

(Beschreibung folgt in Kürze)

Programm für Förderschulen

H · Kunstwerke mit allen Sinnen erleben- Programm für die Förderschule Sehen

(ab Klasse 3)

Man nimmt die Welt nicht nur mit den Augen wahr – auch durch das Tasten, Hören, Riechen und Schmecken lassen sich überraschende „Einblicke“ in die Paderborner Geschichte gewinnen, die sich hier im Museum in vielen interessanten Kunstwerken widerspiegelt. Wie machen uns gemeinsam auf den Weg durchs Haus und die Schüler/innen erfassen, unterstützt durch tastbares und riechbares Material, so ausgewählte Exponate auf eine ganz neue Weise.

In einem anschließenden kreativen Teil, der individuell mit der Museumsführerin abgestimmt werden kann,  bietet sich die Möglichkeit das Erlebte zu vertiefen. Hier bekommen die Schüler/innen die Gelegenheit, selbst Hand anzulegen!