+49 5251 125-1400   ·   museum@erzbistum-paderborn.de   ·   Di.–So. 10.00–18.00 Uhr

Sparda-Bank West holte das „Wunder der Kunst“ aus Kopenhagen nach Paderborn

Paderborn. „Die virtuose Laokoon-Gruppe zieht seit ihrer Wiederentdeckung 1506 in Rom unzählige Künstler aus dem Norden in ihren Bann. In unserer Ausstellung konnten wir eine ganze Reihe großartiger Darstellungen dieser mythischen Figur versammeln, sie nehmen eine zentrale Rolle in unserer Präsentation ein“, erklärte Prof. Dr. Christoph Stiegemann bei einer Führung durch die Ausstellung WUNDER ROMs im Blick des Nordens mit Elke Glaudemans, der Leiterin der Sparda-Bank West in Paderborn. Bedeutende Künstler haben die Darstellung als Vorbild für ihr Schaffen genommen. So auch der berühmte Niederländer Adriaen de Vries (ca. 1545-1626), der – inspiriert durch den Laokoon – jene beeindruckende Skulptur des heiligen Lazarus schuf, die dank der Unterstützung der Sparda-Bank aus dem Statens Museum for Kunst in Kopenhagen ins Diözesanmuseum nach Paderborn kommen konnte.

Die Darstellung des Laokoon im Todeskampf gilt als Inbegriff antiker Bildhauerkunst. Der trojanische Priester hatte sich dem Willen der Götter widersetzt, die das legendäre Troja im Kampf gegen die Griechen dem Untergang geweiht hatten, um es in der Ewigen Stadt Rom zu erneuern.

Zwar wurde die Laokoon Gruppe – die den Vater mit seinen beiden Söhnen im Kampf gegen Schlangen zeigt – erst zu Beginn des 16. Jahrhunderts in Rom wiederentdeckt, doch die wohl berühmteste Bildhauerarbeit des Altertums war schon lange vorher bekannt. Bereits im 1. Jahrhundert beschrieb der römische Gelehrte Plinius die außergewöhnliche Marmorstatur. Und einer der ersten, der die spektakuläre Ausgrabung in Rom sah, war der bedeutendste Künstler seiner Zeit: Michelangelo. Als „Wunder der Kunst“ pries der Meister das Werk, das nachfolgend Generationen von Kunststudenten als anatomisches Modell für ihre Studien dienen sollte.

Der Laokoon inspirierte Künstler aller Gattungen zu eigenen Werken. In der Paderborner Ausstellung sind neben dem Lazarus des Adriaen de Vries zahlreiche weitere Statuen, Gemälde, Zeichnungen und Kupferstiche zu sehen.

Bildunterschrift: Ausstellungsrundgang mit dem Kuratorenteam: Elke Glaudemans, Leiterin der Sparda-Bank West in Paderborn (vorn) mit Dr. Christiane Ruhmann, Prof. Dr. Christoph Stiegemann und Dr. Petra Koch-Lütke Westhues. Foto: Noltenhans

 Über eine Veröffentlichung der Pressemeldung würden wir uns freuen!