+49 5251 125-1400   ·   museum@erzbistum-paderborn.de   ·   Di.–So. 10.00–18.00 Uhr
ehrenamtliche Begleiterinnen im Diözesanmuseum (v.l.) Friedhelm Henkst, Sabine Wünnemann, Jutta Bellinghausen, Barbara Plass, Ilse Dirksmeier, Karin Nussbaum (es fehlen: Gudrun Timmermann, Silvia Jäger)

ehrenamtliche Begleiterinnen im Diözesanmuseum (v.l.) Friedhelm Henkst, Sabine Wünnemann, Jutta Bellinghausen, Barbara Plass, Ilse Dirksmeier, Karin Nussbaum (es fehlen: Gudrun Timmermann, Silvia Jäger)

Sie sind begeistert von den Ausstellungen im Diözesanmuseum und engagieren sich gerne ehrenamtlich. Die Rede ist von 7 Paderbornerinnen und einem Bad Driburger, die das Team für einen kostenfreien Begleitservice im Diözesanmuseum bilden.

So wird es ab sofort für jeden Besucher, der Hilfe beim Besuch des Museums benötigt, möglich sein, diesen Dienst in Anspruch zu nehmen.

Die Begleiter übernehmen hier gleich mehrere unterstützende Tätigkeiten: den Transport mit dem Auto zum Museum oder die Begleitung der Besucher vom Parkplatz oder Bus zum Museumsgebäude und natürlich Hilfe beim Gang durch das Museum selbst: So stellen die Erreichbarkeit des Hauses, die Benutzung des Aufzugs oder der Treppenstufen im Museum kein Hindernisse mehr dar, die einem Besuch der sehenswerten Ausstellungen im Diözesanmuseum im Wege stehen können.

Bereits während der letzten Sonderausstellung haben sich Jutta Bellinghausen, Ilse Dirksmeier, Silvia Jäger, Karin Nussbaum, Barbara Plass, Gudrun Timmermann, Sabine Wünnemann und Friedhelm Henkst für diese Tätigkeit zur Verfügung gestellt und bei einem Nachtreffen gefragt: Wie können wir auch nach der CARITAS-Ausstellung etwas für das Museum und seine Besucher tun? Die damit signalisierte Bereitschaft griff die Museumspädagogin Heike Bee-Schroedter gerne auf und richtete diesen Begleitservice ein, über den sich der Museumsdirektor Prof. Dr. Stiegemann sehr freut: „Dieser Beitrag zur Inklusion, zu Öffnung unseres Hauses für möglichst viele interessierte Besucher, verdient besondere Beachtung. Mein herzlicher Dank gilt den hier ehrenamtlich tätigen Begleitern!“

Der Service richtet sich an alle interessierten Besucher, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Aber auch Seniorenheime und Tagespflegestätten sind hier als Adressaten besonders angesprochen.

Das Team des Museums freut sich über Anfragen unter: Tel.: 05251/125-1400.