+49 5251 125-1400   ·   museum@erzbistum-paderborn.de   ·   Di.–So. 10.00–18.00 Uhr

Mit Block und Stift auf den Spuren des antiken Roms
2. Zeichen-Workshop im Diözesanmuseum Paderborn startet am 29. April. Es gibt noch Restplätze!

Paderborn. „Der Morgen und der Rest des Tages ist ausgefüllt mit Zeichnen“, so schreibt 1766 ein junger Mann, der wie viele andere Künstler und Reisende nach Rom gefahren war, um die klassischen Werke der Antike mit ihren reinen, “unverdorbenen“ Formen zu studieren.

Der Workshop Als Zeichner/in auf den Spuren des antiken Roms (29.+30.4.17, 13–16 Uhr) hat dieses Mal das Thema „Volumen und Figur im Raum“. Er richtet sich an alle, die selbst kreativ werden wollen. Erwachsene und Jugendliche, Anfänger und Fortgeschrittene sind eingeladen, sich von den antiken Skulpturen zum Zeichnen anregen lassen. Ein Rundgang durch die Ausstellung Wunder Roms im Blick des Nordens im Diözesanmuseum Paderborn geht dem praktischen Teil voraus. Geübt werden verschiedene Techniken wie das Maßnehmen, das schnelle Skizzieren, das Festlegen verschiedener Haltungen sowie das Studieren verschiedener Details wie Kopf, Hand, Fuß.

Bei diesem Wochenendkurs geht es nicht um künstlerische Begabung oder die Qualität der eigenen Zeichnungen, sondern um das Erlernen bzw. Wiedererlernen des genauen Hinsehens durch den Akt des Zeichnens. Alle Kursteilnehmer/innen erhalten ein Skizzenbuch. Bei Vorlage dieses Buches haben sie – außerhalb der Sonderausstellung – im Jahr 2017 freien Eintritt ins Museum, um dort zu zeichnen.

Sa. 29. April 2017 – So. 30. April 2017,  jeweils 13–16 Uhr

Der Kurs richtet sich an  Anfänger/innen und Fortgeschrittene.

Kosten: 60 €, Jugendliche 30 €
Leitung: Claria Stiegemann (Kunsthistorikerin, Kunstpädagogin)

Anmeldung: 05251/125-1400, museum@erzbistum-paderborn.de 

Alle Informationen zu den Programmen hier
Über eine Veröffentlichung der Pressemeldung würden wir uns freuen!

Claria Stiegemann bei der Vorbereitung des Zeichenkurses; Foto: Noltenhans (322 KB)

 

Zeichen-Workshop in der Ausstellung WUNDER ROMs im Diözesanmuseum Paderborn, Foto: Noltenhans (584 KB)