+49 5251 125-1400   ·   museum@erzbistum-paderborn.de   ·   Di.–So. 10.00–18.00 Uhr

Pressemeldung, 20. Juli 2017

 Prominenter Besuch bei den „WUNDERN ROMs“

Wolfgang Thierse, Annette Kurschus, Irmgard Schwaetzer und Marianne Thomann-Stahl besuchten die große Ausstellung „WUNDER ROMs“ im Diözesanmuseum Paderborn

 PADERBORN. Gleich mehrere bekannte Persönlichkeiten aus Politik und Kirche besuchten gestern die große kunst- und kulturhistorische Ausstellung „WUNDER ROMs im Blick des Nordens – von der Antike bis zur Gegenwart“ im Diözesanmuseum Paderborn (noch bis 13. August 2017 zu sehen).

Den Anfang machte am Mittwochmorgen Wolfgang Thierse, Ex-Bundestagspräsident und Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Thierse ist ein gern gesehener Gast im Diözesanmuseum Paderborn, der sich auch die aktuelle „WUNDER ROMs“-Ausstellung nicht entgehen lassen wollte.

Am Nachmittag besuchte auch Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, gemeinsam mit Irmgard Schwaetzer, Ex-Bauministerin und Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, und Marianne Thomann-Stahl, Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Detmold, die von Besuchern und Presse gleichermaßen gefeierte Schau.

Generalvikar Alfons Hardt, Erzbistum Paderborn, begrüßte zusammen mit Prof. Dr. Christoph Stiegemann, Direktor des Diözesanmuseums Paderborn, die prominenten Gäste, die sich im Anschluss in der Ausstellung auf eine gemeinsame Zeitreise durch die Ewige und Heilige Stadt Rom begaben. „Immer wieder kam es während der Rundgänge zu interessanten Gesprächen über die verschiedenen Facetten der Stadt, die wie keine zweite den Geist Europas geformt hat“,  resümierte Museumsdirektor Stiegemann, der sich sehr über das große Interesse der Gäste an der Ausstellung freute.

Besonders beeindruckt zeigte sich Wolfgang Thierse von den Rom-Bildern des Fotokünstlers Christoph Brech. Der Blick auf und über Rom vermittle immer wieder Hoffnung für Europa, erklärte Thierse. Annette Kurschus, Irmgard Schwaetzer und Marianne Thomann-Stahl zog vor allem der kostbare, mit einer antiken Gemme besetzte Siegelring des Renaissance-Humanisten Erasmus von Rotterdam in seinen Bann. Erasmus hatte ihn in Rom – anlässlich einer gemeinsamen Italienreise – vom Sohn des schottischen Königs als Geschenk erhalten.

Am Ende des Ausstellungsrundgangs waren sich alle einig: Der Besuch Roms in Paderborn war ein inspirierendes Erlebnis, das noch viele Gedanken nach sich ziehen und in guter Erinnerung bleiben wird.

Am Montag, dem 24. Juli 2017, ist das Museum anlässlich des Paderborner Libori-Festes geöffnet.

Museumsdirektor Prof. Dr. Christoph Stiegemann begrüßte am Vormittag (v. r.) Ex-Bundestagspräsident Wolfgang Thierse mit Frau sowie das Ehepaar Dr. Odilo Gudorf und Prälat Prof. Dr. Max-Eugen Kemper in der WUNDER ROMs-Ausstellung. Foto: Diözesanmuseum Paderborn; Foto: Noltenhans

Bildnachweise

 

Hoher Besuch in der WUNDER ROMs-Schau auch am Nachmittag (v. l.): Annette Kurschus, Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen – hier zusammen mit Fritz-Wilhelm Pahl, Ex-IHK Präsident, und Museumsdirektor Prof. Dr. Christoph Stiegemann – sowie Ex-Bauministerin Irmgard Schwaetzer und Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl – hier neben Generalvikar Alfons Hardt. Foto: Diözesanmuseum Paderborn; Foto: Noltenhans