+49 5251 125-1400   ·   museum@erzbistum-paderborn.de   ·   Di.–So. 10.00–18.00 Uhr

Einladung zum Dialog im Diözesanmuseum Paderborn

Paderborn. Am kommenden Donnerstag, dem 22. Juni, um 19 Uhr steht ein weiterer Teil der beliebten Reihe „Sieben Dialoge im Museum | Rom, Blicke: verewigt, gegenwärtig“ auf dem Programm des Estate Romana – des römischen Sommers – in Paderborn.

Mitten in der Ausstellung WUNDER ROMs – und mit direktem Bezug zu ausgewählten Exponaten – geht es um den Blick auf die Stadt am Tiber in der „Literatur von Klassik und Romantik“.

Galt Rom den Klassizisten um 1800 als virtuelles Kunstideal, so stellten die Romantiker dessen Unerreichbarkeit in den Fokus. Ihre Sehnsucht nach dem unwiederbringlich Verlorenen setzte ein Bewusstsein in Gang, dass wir bis heute als das der Moderne begreifen. Der versperrte Weg zurück zum antiken Ideal wird zum Symbol des aus der Verankerung herausgelösten modernen Lebens.

Über dieses spannende Thema diskutieren, gemeinsam mit dem Publikum, Dr. Marta Famula, Universität Paderborn, und der Initiator der Dialog-Reihe Prof. Dr. Lothar van Laak vom Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn.

Es folgen noch drei weitere Termine, an denen Lothar van Laak mit Kulturhistorikern, Kunsttheoretikern, Film- und Literaturwissenschaftlern intensiv und immer in Bezug zu den Exponaten der Ausstellung verschiedenen Facetten des überzeitlichen Rom nachspürt.

Weitere Termine: 13. Juli | 27. Juli | 10. August – immer um 19.00 Uhr
Eintritt (zum ermäßigten Preis) 6 €

 

Ein weiterer Veranstaltungstipp für die kommende Woche:

Leben von den Wundern Roms – Campo Santo Teutonico

Am Freitag, 23. Juni 2017, um 19 Uhr, ist Msgr. Prof. Dr. Stefan Heid, der Direktor des Römischen Instituts der Görres-Gesellschaft, Rom, im Forum St. Liborius, Grube 3, in Paderborn zu Gast.

In seinem Vortrag geht er darauf ein, wie die Gelehrten des Campo Santo ihre Landsleute für Rom und den Papst interessierten und in die Ewige Stadt lockten, längst bevor es die modernen Reise- und Kommunikationsmittel gab.

Mehr dazu: www.wunder-roms.de/Veranstaltungen

Über eine Veröffentlichung würden wir uns freuen!

Dialoge im Museum; Foto: Diözesanmuseum

Dialoge im Museum; Foto: Diözesanmuseum