+49 5251 125-1400   ·   museum@erzbistum-paderborn.de   ·   Di.–So. 10.00–18.00 Uhr
Bildinformation: Antoine Lafréry / Etienne Du Pérac, Karte Roms mit den sieben Hauptkirchen, 1575–77, Speculum Romanae Magnificentiae, Bayerische Staatsbibliothek München © Bayerische Staatsbibliothek, München

Bildinformation: Antoine Lafréry / Etienne Du Pérac, Karte Roms mit den sieben Hauptkirchen, 1575–77, Speculum Romanae Magnificentiae, Bayerische Staatsbibliothek München © Bayerische Staatsbibliothek, München

 Wer im Mittelalter nach Rom pilgerte, hoffte auf Erlass oder doch Minderung der Bußstrafen für seine Sünden. Man besuchte die sieben Hauptkirchen der Stadt und viele ließen sich dabei von den Beschreibungen in einem Pilgerführern leiten. Diese mittelalterlichen Reiseführer waren äußerst beliebt. „Was machte sie so erfolgreich?“ fragt Prof. Dr. Meinolf Schumacher vom Lehrstuhl für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld. Seine These: Diese Schriften vermittelten auch den Menschen, die die lange, beschwerliche Reise nicht antreten konnten ein Rom-Gefühl.

Am Donnerstag, dem 20. April, wird er im Dialog mit Prof. Dr. Lothar van Laak vom Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn, und dem Publikum, über „Rom in Literatur und Kultur des Mittelalters“ diskutieren.

Es ist der Auftakt der Reihe „Sieben Dialoge im Museum | Rom, Blicke: verewigt, gegenwärtig“. Direkt in der aktuellen Sonderausstellung des Diözesanmuseums Paderborn – WUNDER ROMs im Blick des Nordens – wendet sich die siebenteilige Gesprächsreihe der Kunst- und Kulturgeschichte Roms seit dem Mittelalter zu und spürt ihrer Vergegenwärtigung in Literatur und Film nach. Es wird um die Vielfalt der Rombilder gehen, ihre geschichtlichen Veränderungen und die Kontroversen, die mit und um sie geführt werden. Lothar van Laak, der Initiator der Dialogreihe, diskutiert darüber mit Kulturhistorikern, Kunsttheoretikern, Film- und Literaturwissenschaftlern direkt an den Exponaten der Ausstellung.

Die Termine: 20. April – Rom in Literatur und Kultur des Mittelalters; 11. Mai – Rom in Geschichte und Kultur der Frühen Neuzeit;  22. Mai – Rom im Hollywood-Kino;  1. Juni – Kunst und Kultur des Klassizismus;  22. Juni – Literatur von Klassik und Romantik;  13. Juli – Die Filme Fellinis;  10. August – Rom in der Gegenwartsliteratur

Jeweils um 19.00 Uhr. Eintritt (zum ermäßigten Preis) 6 €

Ergänzend zu der Veranstaltungsreihe wird eine öffentliche Vorlesung an der Universität Paderborn angeboten. 27.4.–20.7. | 14.00–16.00 Uhr: Das Rom der Literatur, Hörsaal L 1