+49 5251 125-1400   ·   museum@erzbistum-paderborn.de   ·   Di.–So. 10.00–18.00 Uhr

Theater Paderborn und Diözesanmuseum laden zum Wunder-Workshop ein.

Anmeldeschluss: 26. Juni

Christoph Brech, Sala delle Muse: Torso del Belvedere © Christoph Brech 2015

Christoph Brech, Sala delle Muse: Torso del Belvedere
© Christoph Brech 2015

Kann man mit dem Körper Bildende Kunst erforschen? „Ja“, sagt Leoni Wodetzky vom Theater Paderborn. Sie leitet das „Theaterspiel-Wochenende“ am Sa. 1. und So. 2. Juli im Rahmen der Ausstellung „WUNDER ROMs im Blick des Nordens – Von der Antike bis zur Gegenwart“. Die große Sonderausstellung ist im Diözesanmuseum Paderborn zu sehen und zeigt Rom als Ewige und Heilige Stadt, als Sehnsuchtsort, als Nabel der Welt und bedeutende Inspirationsquelle, die schon seit Jahrhunderten Menschen aus den Ländern nordwärts der Alpen magisch anzieht.
Der Workshops, zu dem Museum und Theater Paderborn gemeinsam einladen, beginnt am Samstag mit Improvisationen im Theater, mit „lebendigen“ Standbildern und dem Erforschen der eigenen „Rom-Gefühle“. Dann geht es in die Ausstellung zu antiken Größen, Schönheiten aus Marmor, wie der Ballerina de Goethe, legendären Skulpturen, wie dem faszinierenden Laokoon, zu Kupferstichen, Gemälden und Fotografien. In allen Zeiten und ganz unterschiedlich haben die Künstler beispielsweise den berühmten Torso vom Belvedere ins Bild gesetzt.
Die Teilnehmer/innen werden assoziieren, fantasieren und gemeinsam eine Form finden, in der Platz für große Kunst, aber auch für den deutschen Touristen mit Socken in Sandalen ist. Die Methoden des Theaters bieten hier einen Raum der Möglichkeiten, schaffen bewegte Bilder, setzt sich mit Vergangenheit und Gegenwart gleichsam auseinander. So entsteht ein Aktionsraum, in dem Rom von jedem Workshop-Teilnehmer eine neue oder andere Bedeutung beigemessen werden kann. Standbilder und fließende Bewegungen laden zu Begegnungen mit der Kunst und miteinander ein.
Zeitlich ist der Workshop auf ein Wochenende begrenzt. Es gibt zwei Tage intensive Theaterarbeit und die Chance, das Erarbeitete eine Woche später zu präsentieren. Geprobt wird sowohl im Theater als auch in den Räumlichkeiten des Museums. Für die Teilnahme ist es nicht erforderlich, dass man selbst schon einmal in Rom war.
Der zweitägige Workshop richtet sich an alle, die sich für Theater und das Schaffen bewegter Bilder interessieren. Es wird assoziiert, fantasiert und eine gemeinsame Form gesucht. Alle können sich aktiv in den Prozess einbringen, dessen Resultate am Ende – am Sonntag, dem 9. Juli, um 16 Uhr – vor Besuchern des Diözesanmuseums gezeigt werden.
Sa. 1. Juli 10–17 Uhr
So 2. Juli 16–18 Uhr
Aufführung: So 9. Juli, 16 Uhr im Diözesanmuseum

Anmeldung: THEATER PADERBORN – Westfälische Kammerspiele, 05251 / 288 12 09,  wodetzky@theater-paderborn.de
oder Diözesanmuseum, 05251 / 125 14 99, museum@erzbistum-paderborn.de