+49 5251 125-1400   ·   museum@erzbistum-paderborn.de   ·   Di.–So. 10.00–18.00 Uhr

Elisabeth Bremekamp, Thomas-Morus-Akademie Bensberg; Prof. Dr. Christoph Stiegemann, Direktor Diözesanmuseum Paderborn; Msgr. Prof. Dr. Stefan Heid, Direktor Römisches Institut der Görres-Gesellschaft (RIGG); Domkapitular Prälat Thomas Dornseifer, Erzbistum Paderborn; Prof. Dr. Johannes Grohe, (RIGG); Dr. Hans-Peter Fischer, Rektor des deutschen Priesterkollegs im Vatikan; Prälat Prof. Dr. Max Eugen Kemper, Geistl. Botschaftsrat d. Deutschen Botschaft beim Heiligen Stuhl, Rom, a.D.; Foto: Noltenhans

Deutsch-Römer zu Gast in Paderborn 

 Rom – Paderborn – Rom – diese Verbindung hat eine lange Tradition. Das zeigte sich vielfältig in der Vergangenheit und aktuell gestern Abend als Domkapitular Msgr. Thomas Dornseifer und der Direktor des Diözesanmuseum, Prof. Dr. Christoph Stiegemann, besondere Gäste aus der Heiligen Stadt begrüßten.

Zu einem mehrtägigen Besuch sind Mitglieder der Erzbruderschaft am Campo Santo Teutonico und des traditionsreichen Römischen Instituts der Görres Gesellschaft vom Tiber an die Pader gereist. Es ist sozusagen ein „Gegenbesuch“, denn die beiden bedeutenden deutschen Institutionen, mit Sitz im Schatten des Petersdoms, gehörten zu den ersten und wichtigsten Zielen des Kuratorenteams bei der Vorbereitung zur Ausstellung „WUNDER ROMs im Blick des Nordens“. Die Erzbruderschaft ist Leihgeberin einer Reihe von Exponaten für die aktuelle Paderborner Schau.

Bereits 1876 entstand am Campo Santo ein Priester-Kolleg als Studienzentrum mit Bibliothek und frühchristlichen Sammlung. Einige Jahre später erhielt das Römische Institut der Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft seinen Sitz im Kolleg. Das vielfältige Engagement für die Geschichte und Archäologie Roms macht während des Paderborn-Besuchs Msgr. Prof. Dr. Stefan Heid zum Thema eines Vortrags. Durch Bücher, Romane, Pilgerbetreuung, Erforschung der Katakomben und vieles mehr haben die Gelehrtenpriester des Campo Santo nicht unwesentlich dazu beigetragen, für Rom als Sehnsuchtsziel der Deutschen zu werben.

Im Rahmen der von der Thomas Morus Akademie Bensberg organisierten Paderborn-Reise mit dem Titel „Sehnsuchtsziel Rom“ wird Prälat Prof. Dr. Max-Eugen Kemper, als wichtiger Förderer der kulturellen Beziehungen zwischen Rom und Paderborn, einen Vortrag über die Papstkapelle Sancta Sanctorum halten. Wertvolle Reliquiare, die einst an diesem heiligen Ort bewahrt wurden, sind in der Ausstellung zu sehen. Als weitere Highlights steht ein glanzvolles Konzert mit Vokalmusik auf dem Programm. Das Konzert Vom Glanz der Vokalmusik in der ewigen Stadt in der Paderborner Marktkirche ist öffentlich und beginnt am Samstag, dem 24. Juni um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.