Überspringen zu Hauptinhalt

„Wie setzte sich die Gotik durch? Wenn dieser Stil aus Frankreich kommt, warum sind die Deutschen dann so gut darin? Das Paderborner Dommuseum liefert in einer erhellenden Ausstellung eine Reihe von Antworten.“ – Stefan Trinks, Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Eine faszinierende Ausstellung im Diözesanmuseum von Paderborn feiert die Gotik. (…) Faszinierend machen die Paderborner Schau vor allem die Leihgaben, die in ihrer Menge und Qualität sowohl den guten Beziehungen des Diözesanmuseums zu den bedeutendsten Museen Europas zu verdanken sind. (…) – Alexander Menden, Süddeutsche Zeitung

„In the context of the resolutely Paris-centric nature of most studies on Gothic architecture, an exhibition focused on one of the less emblematic Gothic cathedrals is a welcome contribution. (…) the organisers have ensured that the message will reach as wide an audience as possible.” – Alexandra Gajewski, THE BURLIONGTON MAGAZINE

„Paderborn ist in puncto Mittelalter nicht nur in Westfalen führend. Das Diözesanmuseum festigt nun diesen Rang mit einer neuen Sonderausstellung unter dem Titel ‚GOTIK – Der Paderborner Dom und die Baukultur des 13. Jahrhunderts in Europa.“ – Peter Kracht, WESTFALIUM

 „Das Diözesanmuseum Paderborn widmet der Epoche eine überwältigende Ausstellung, in der am Beispiel des Paderborner Doms die europäische Baukultur des 13. Jahrhunderts untersucht wird.“ – Monika Willer, Neue Ruhr Zeitung, Westfalenpost, Westfälische Rundschau, Westdeutsche Allgemeine Zeitung

 „In der Ausstellung sind ergreifende Bildhauerwerke, gefühlvoll lächelnd, oder auch klagend und schmerzverzerrt zu bestaunen.“ Boris Frohberg, RESTAURO

„Der passendere Ort für diese Ausstellung wäre gewiss Köln gewesen – mit dem Musterbeispiel französischer Kathedralarchitektur mitten in der Stadt. Doch nun feiert Paderborn die Gotik in großem Rahmen und rückt dabei selbstbewusst den heimischen Dom ins Rampenlicht.“ – Stefanie Stadel, K.WEST

Sample Heading

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

An den Anfang scrollen