Überspringen zu Hauptinhalt

Programm zur Sonderausstellung „SO GESEHEN”

Lichtkunst und Schattenbilder

  • 90 min
  • Klassen 5-13, altersgerechte Anpassung
  • Fach: Kunst

Neblige Landschaften und mysteriöse Monde, dazu in Szene gesetzte Skulpturen und in sich gekehrte Menschen – die Fotografien der Künstler*innen Barbara Klemm und Christoph Brech sind nicht nur in ihrer Motivik vielfältig. Während Brech digital, farbenstark und großformatig arbeitet, sind die Arbeiten von Klemm ausschließlich schwarzweiß und wurden in der Dunkelkammer – also analog – entwickelt.

Während des Rundgangs durch die Ausstellung, beschäftigen sich die Schüler*innen mit den Werken der beiden Künstler*innen: Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Komposition und Wirkung werden erarbeitet und diskutiert. Zudem wird Barbara Klemms Arbeitsweise in den Fokus gerückt. Was ist überhaupt Analogfotografie? Wie funktioniert sie und worin besteht der Unterschied zur Digitalfotografie? Und welche Rolle spielt Licht eigentlich beim Fotografieren?

Nach dem Ausstellungsbesuch werden wir selbst kreativ und gestalten Fotogramme, indem wir Gegenstände auf lichtempfindlichem Papier anordnen und belichten.

  • Für alle Schulen im Erzbistum Paderborn unabhängig ihrer Trägerschaft gilt: Keine Kosten für Eintritt und Programm. Dies ist möglich, dank der großzügigen Finanzierung durch die Abteilung Religionspädagogik des Erzbistums Paderborn.
  • Für Schulen außerhalb des Erzbistums Paderborn gilt: Eintritt frei, es enstehen Programmkosten in Höhe von 60 € für 60 min und 75 € für 90 min.

 

  • Anfragen und Buchungen unter 05251 125-1400 oder museum@erzbistum-paderborn.de

 

SO GESEHEN-Rallye

  • 60 oder 90 Minuten
  • Klassen: 5-7
  • Fächer: Kunst, Deutsch

 Mit Klemmbrett und Stiften ausgestattet, erkunden die Schüler*innen mithilfe unserer „SO GESEHEN-Rallye“ selbstständig die Ausstellung. Anhand verschiedener Aufgaben setzen sie sich zeichnerisch und schriftlich mit den Fotografien und Videoarbeiten von Barbara Klemm und Christoph Brech als auch mit den Skulpturen der Museumssammlung auseinander. Es gilt Fragen zu beantworten, das Gezeigte mit Worten zu beschreiben, zeichnerisch zu ergänzen und kreativ weiterzudenken.

Bei einer Buchung von 90 Minuten erfolgt im Anschluss an die Rallye ein gemeinsamer Austausch mit der Museumspädagogin über das Gesehene und Erarbeitete.

Kunst bewegt!

  • 90 Minuten
  • Klassen 8-13, altersgerechter Anpassung
  • Fächer: Kunst, Deutsch, Philosophie, Religion, Musik

Kunst kann „im Betrachter etwas zum Klingen bringen, eine emotionale Bewegung hervorrufen, eine Wahrheit zeigen“, so Barbara Klemm über die Wirkung u.a. fotografischer Arbeiten.

Auf der Suche nach diesem „Klingen“ besuchen wir die Ausstellung, betrachten und sprechen über die Fotografien von Barbara Klemm, die Foto- und Videoarbeiten von Christoph Brech sowie die Skulpturen der Museumssammlung. Wie genau sind Natur, Menschen, Kunst und andere Dinge auf den Arbeiten dargestellt? Welche Stimmung und welche Emotion rufen sie in uns hervor und mit welchen künstlerischen Mitteln werden diese erzeugt?

In Teams ordnen wir verschiedene Emotionen den Kunstwerken zu, tauschen uns darüber aus und versuchen so die „Wahrheit“ über die Werke herauszufinden. Wir schließen mit einer Fotoaktion und suchen nach Motiven im Museumsraum, welche die zuvor besprochenen Emotionen einfangen.

An den Anfang scrollen