skip to Main Content
+49 5251 125-1400   ·   museum@erzbistum-paderborn.de   ·   Di.–So. 10.00–18.00 Uhr · Impressum + Datenschutz

Presseinformation des Diözesanmuseums, 15.10.2018

Grinsende Teufel, lächelnde Damen und die Magie von farbigem Glas
In den Herbstferien begleiten spannende Workshops die Gotik-Ausstellung des Diözesanmuseums

Paderborn. Sie lächeln, sehen traurig aus, unberechenbar oder schadenfroh. Die Figuren aus dem Mittelalter, die zurzeit in der großen Gotik-Ausstellung des Diözesanmuseums zu sehen sind, zeigen Gefühle! Sie sprechen nicht und erzählen doch Geschichten durch ihre Mimik und Körperhaltung. Gemeinsam mit der Kunsthistorikerin und Kunstpädagogin Claria Stiegemann können am Donnerstag, dem 25. Oktober, junge Workshop-Teilnehmer/innen durch die Ausstellung streifen und mal richtig genau hinschauen: Welche Gefühle lassen sich da erkennen? „Typen mit Ausdruck – grinsende Teufel, lächelnde Damen, zornige Wasserspeier …“ heißt das Programm, bei dem anschließend experimentiert wird, um herauszufinden, wie das eigene Gesicht oder die Körperhaltung aussehen müssen, wenn man fröhlich, stolz oder verzweifelt wirken will. Nach dieser „schauspielerischen Einlage“ wird im Museumsatelier eine coole Figur aus Ton geformt.

„Scherben bringen Glück! Kreatives Arbeiten mit Glas“, heißt der eintägige Workshop, der am Samstag, dem 27. Oktober, im Diözesanmuseum stattfindet. Will man in aller Kürze erklären, was es mit der Gotik auf sich hat, so genügt oft schon ein Hinweis auf die großartigen Glasfenster, die seit dieser Epoche gleichsam die Wände der Gotteshäuser bilden. Als die wesentliche Neuerung der Zeit waren sie von großer Bedeutung für die Wahrnehmung des Kirchenraums durch die Menschen und damit auch für die dort stattfindenden Gottesdienste. Bis heute werden die erhaltenen mittelalterlichen Fenster der Kathedralen durch einige wenige Werkstätten in Europa sorgsam betreut. Eine davon ist die Firma Glasmalerei Peters in Paderborn, die allerdings auch weltweit mit zeitgenössischen Glaskünstlern zusammenarbeitet. Nach einer Einführung zum Thema „Glas und Licht“ in der Gotik-Ausstellung wird unter Anleitung der Glas-Künstlerin Anke Schanz von der Glasmalerei Peters, ein eigener Lampenschirm aus Glasresten und vielleicht auch selbst mitgebrachten (Fund-)stücken hergestellt.

Alte Lampenschirmgestelle können gerne mitgebracht werden. Es werden jedoch auch Gestelle zum Preis von 8 € bereitgehalten.

Do. 25. Oktober | 10–13 Uhr

Typen mit Ausdruck – grinsende Teufel, lächelnde Damen, zornige Wasserspeier …
Workshop für Kinder + Jugendliche (10–13 Jahre); Kosten: 8 € inkl. Material; Anmeldung: museum@erzbistum-paderborn.de, 05251/125-1400

Sa. 27. Oktober | 13–17.30 Uhr

Scherben bringen Glück! Kreatives Arbeiten mit Glas
Workshop für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren; Kosten: 30 € f. Erwachsene, 15 € f. Jugendlichemax. 12 Teilnehmende; Anmeldung bis zum 25.10.: museum@erzbistum-paderborn.de, 05251/125-1400

Über eine Veröffentlichung würden wir uns freuen.

Gekrönte Heilige (Königin von Saba?) Westfalen, um 1270/80, Paderborn, Hoher Dom, Dauerleihgabe, Diözesanmuseum Paderborn

Glasmuster, Glasmalerei Peters Studios, Paderborn

 

 

 

 

Beide Fotos: W. Murauer-Ziebach

 

Back To Top