Überspringen zu Hauptinhalt

25. Februar bis 11. Juni 2023

Gemeinsam mit dem Stadtmuseum Paderborn veranstaltet das Diözesanmuseum Paderborn zum 100. Geburtstag des Bildhauers Josef Rikus eine Doppelausstellung. Sie läuft zeitgleich in beiden Museen vom 25. Februar bis 11. Juni 2023. Bekannt ist Josef Rikus vor allem als Bildhauer kraftvoller, stark plastisch gearbeiteten Formen und Figuren im öffentlichen Raum. Für Paderborn gestaltete er unter anderem das Mahnmal am Busdorfwall, das Wegekreuz am Gierstor und den Neptunbrunnen auf dem Marktplatz. In Ostwestfalen gehört Josef Rikus zu den wichtigsten und produktivsten bildenden Künstlern seiner Zeit.

Josef Rikus wurde am 28. Februar 1923 in Paderborner geboren. Nach kurzer, dramatischer Militärzeit begann 1944 seine künstlerische Ausbildung. Besonders prägte ihn sein Lehrer Karl Knappe in München (1947-1952). Wie er bevorzugte Rikus zunächst Holz für seine zarten, beinahe zerbrechlichen Arbeiten. Später wurden Stein, Beton und Bronze die hauptsächlichen Werkstoffe von Josef Rikus. Viele seiner Werke wirken abstrahierend expressiv sowie konstruktivistisch streng.

Die Doppelausstellung macht besonders die Vielseitigkeit des Künstlers Josef Rikus deutlich. Er schuf Kirchenausstattungen, Mahn- und Denkmale, Fassaden und Brunnen. Jede Aufgabe forderte vom Künstler ihre eigene Ausdrucksform, die Rikus mit großem Einfühlungsvermögen, tiefer Religiosität und kreativer Energie erarbeitete. Der Künstler starb 1989 im Alter von 66 Jahren.

 

Zur Ausstellung erscheint die Publikation: „Der Bildhauer Josef Rikus. Sein Lebenswerk“ von Hans-Ulrich Hillermann (Imhof Verlag)

An den Anfang scrollen