Skip to content

9. März bis 4. August 2024

Ursula Jüngst, die in Nürnberg und Barcelona lebt und arbeitet, nimmt in der zeitgenössischen Kunst seit über dreißig Jahren eine singuläre Position ein. Ihre markante und lebhafte Bildsprache fasziniert. In ihren neuesten Werken setzt sich die Malerin intensiv mit den krisenhaften Ereignissen unserer unmittelbaren Gegenwart auseinander. Ihre energiegeladenen Kompositionen sind groß angelegte Reflexionen zu existentiellen Fragen.

In der Sonderausstellung zeigt das Diözesanmuseum Paderborn gut 30, teils mehrteilige Arbeiten der Künstlerin Ursula Jüngst. Dabei treten die ausgestellten Gemälde in einen offenen Dialog mit Kunstwerken des Museums.

 

Sie möchten eine Führung durch die Sonderausstellung buchen?
Dann melden Sie sich gerne unter 05251 125-1400 oder unter
museum@erzbistum-paderborn.de

Ursula Jüngst, Malgré tout, 2024, Öl auf Leinwand

Impressionen in der Ausstellung

Zyklus Mariupol, 2022, Öl auf Leinwand, je 160 x 120 cm Einblick in die Ausstellung
Ursula Jüngst: Lonesome, Öl auf Leinwand, 2024, 120 x 90 cm. Vesperbild, Holz, Westfalen, um 1400. Kruzifix, Holz, Westfalen, um 1180
Einblick in die Ausstellung
Einblick in die Ausstellung
Ursula Jüngst, Vertrauung, 2024, Öl auf Leinwand, 120 x 90 cm. Kaiserpaar Heinrich und Kunigunde, Holz, Westfalen (?), um 1410/20
Ursula Jüngst, Lacrimosa I, 2023, Öl auf Leinwand, 150 x 150 cm
Christus auf dem Palmesel, Holz, Süddeutschland, um 1500. Ursula Jüngst: Dornenkrone, 2024, Öl auf Leinwand, 120 x 90 cm
Einblick in die Ausstellung
Einblick in die Ausstellung
Ursula Jüngst: Den Teufel in Marmelade versenken, 2022, Öl auf Leinwand, 160 x 120 cm. Imad-Madonna, Holz, Nordwestdeutschland, 1051/1058
Verkündigungsgruppe, Holz, Süddeutschland, um 1780. Ursula Jüngst: Sonnengesang, 2018, Öl auf Leinwand, 165 x 145 cm
An den Anfang scrollen